Element 1.png
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms KlimawandelAnpassungsModellRegionen durchgeführt.
AKTUELLE THEMEN      INFO      NEWS      KONTAKT      SITEMAP

AKTUELLE THEMEN

付款後多久可以收到貨品或取貨? When can I receive or pick up the jewelry after payment?


視乎存貨,現貨產品可以即日來店取貨或3個工作天內寄出(物流詳情),而沒有現貨的產品需要 2至3星期製作,如需查詢現貨或加急製作請按此聯絡我們。海外地區送達時間一般為7至35天(國際物流資訊按此)。Depending on the inventory, available products can be picked up at the store on the same day or shipped within 3 working days (shipping details), while products that are not in stock can be produced in 2 to 3 weeks. If you need to inquire about the stock or urgent shipment, please click here to contact us. For overseas (regions outside Hong Kong), delivery time is generally 7 to 35 days (click here for international shipping information)




尺碼不合可以更換嗎? Can the size be changed?


我們可免費更換一次,沒有時限。We can replace it once for free whenever you have the need.




有保養或退換服務嗎? Is there any maintenance or return service?


購自本店的首飾均可享有終身保養 (售後服務詳情按此);收貨日起14天內可無條件替換任何產品 (訂製產品除外);如產品與貨品陳述不相符,本司將回收產品並全額退款,其他情況下恕不退款 (退換政策按此) Products purchased from RAGAZZA enjoy a lifetime maintenance (click here for after-sales service details); any product can be replaced unconditionally within 14 days since the date you received the product (except for customized products); if the product does not match the product description, you can return the product and receive a full refund. However, we do not refund in some cases (click here for the return policy).




莫桑石每粒都一樣嗎? Is every Moissanite the same?


莫桑石每粒都不同。然而,我們把品質(顏色、淨度、切工)控制在極佳的統一水平,所以每粒都幾乎一模一樣 (彩鑽除外)。Every Moissanite is different. However, we exert tight control over the Moissanites’ quality (color, clarity, cut), so each piece is almost exactly the same (except for colored Moissanite).




莫桑石戴久了會朦嗎? Will Moissanite become dim after wearing for a long time?


莫桑石永遠不會變朦、內部永遠不會變得混濁,所以任何污積都是純粹的表面,可以通過清潔去除。按此了解清潔方法。Moissanite will never become murky, and the inside will never become turbid, so any dirt you see is on the surface and can be removed by cleaning. Click here for cleaning methods.




莫桑石與鑽石能看得出分別嗎? Can Moissanite be distinguished from diamonds by eyes?


作為熱門的鑽石替代品,它的外觀與鑽石非常相似,肉眼很難分辨。然而,在高倍數的顯微鏡或強烈的射燈下,可以看出莫桑石比鑽石的火彩更強,更為閃爍。鑽石與莫桑石的詳細比較(按此) As a popular diamond substitute, its appearance is very similar to that of diamonds, which is difficult to distinguish with the naked eye. However, under a magnification scope or strong spotlight, it can be seen that Moissanite has greater sparkling than diamonds do. Detailed comparison of diamonds and moissanite (click here).




RAGAZZA莫桑石與其他店有不同嗎? Is RAGAZZA’s Moissanite different from other shops?


寶石有品質之分。我們的莫桑石不論顏色、淨度,還是切工都是市場上的上佳之選,GIA寶石證書亦確保了寶石的真偽。有關本店莫桑石的詳細資料可按此。Our Moissanite is of the highest quality on the market in terms of color, clarity and cut. The GIA certificate also ensures the authenticity of the gemstone. For detailed information about our moissanite, please click here.




如何知道戒指的圈碼? How to know the ring size?


請參看量度方法(按此) Please refer to the measurement methods (click here).




鉑金、18K金、925銀有什麼分別? What is the difference between platinum, 18K gold and 925 silver?


鉑金(PT950)
PT950是由95%貴金屬「鉑金」加上5%其他堅硬金屬組成。天然銀白的它耐用度極高、不會氧化,是最理想的高級材料。鉑金的特點是較重,並且難以損耗,適合長久配戴,有傳承百年的能力。

18K白金(AU750)
18K白金是由75%貴金屬「黃金」加上25%其他白色金屬,令它組合成銀白色,是高級珠寶的常用材料。18K金的特點是強度高,非常耐用,適合長期配戴,每隔數年翻新一次可讓它永遠保持最佳的狀態。

純銀(S925)
S925純銀是較常見的銀白色貴金屬。由於硬度較低及易氧化,因此我們會在純銀表面鍍上「銠金」, 令它不易氧化。然而,時間久了仍需進行恆常性的清潔讓它保持光澤。

Platinum (PT950) PT950 is composed of 95% precious metal "Platinum" plus 5% other hard metals. The natural silver white color is extremely durable and will not oxidize, making it the most ideal high-grade material. Platinum is heavy and hard. It is suitable for long-term wear and can be passed on for a hundred years. 18K white gold (AU750) 18K white gold is made up of 75% precious metal "gold" plus 25% other white metals, making it a silver-white combination. It is a common material for high-end jewelry. 18K gold is characterized by its strength and durability, and is suitable for long-term wear. It can be refurbished every few years to be kept in the best condition. Sterling Silver (S925) S925 sterling silver is a more common silver-white precious metal. Because it is not very hard and can oxidize easily, we will plate "rhodium" on the surface of pure silver to make it harder to oxidize. However, occasional cleaning is still needed to maintain its shine.




我需要為產品支付稅項嗎? Do I need to pay tax for the product?


港澳地區免稅。其他國家或地區的稅項,將會在本網站支付時自動計算。閣下收件時,無須再次支付稅項。Tax exemption in Hong Kong and Macau. Tax in other countries or regions will be automatically calculated when paying. When you receive the parcel, you don't need to pay again.





 

WAS IST DIE KLAR!-REGION

Die Klimawandelanpassungs-Modellregion ökoEnergieland ist eine von 44 KLAR!-Regionen in ganz Österreich. In der KLAR! ökoEnergieland wollen sich 19 Gemeinden aus den südburgenländischen Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf zielgerichtet und vorausschauend auf den Klimawandel durch Anpassungsmaßnahmen vorbereiten. Neben laufenden Klimaschutzaktivitäten soll das ökoEnergieland so auch Vorreiter bei sinnvoller Anpassung werden.

 

KLAR! THEMEN

 
 

MITGLIEDSGEMEINDEN

Klimawandelanpassung

Was ist ein globaler Klimawandel?


Seit dem Jahr 1880 können wir einen Anstieg der Temperatur feststellen, in Österreich stieg die jährliche Durchschnittstemperatur etwa um 2°C. Veränderungen des Klimas gab es in der Vergangenheit aber immer wieder, alleine in den letzten 1.000 Jahren folgte eine „kleine Eiszeit“ einer „mittelalterlichen Warmphase“ – warum ist also dieser Klimawandel so besorgniserregend?

Klimawandel in der Vergangenheit …

… verliefen im Allgemeinen (d.h. wenn nicht gerade durch Extremereignisse wie Vulkanausbrüche beeinflusst) über einen sehr langen Zeitraum, also sehr langsam. Der Anstieg der Durchschnittstemperaturen in den letzten Jahrzehnten ist im Vergleich dazu „einzigartig“ und nicht zu vergleichen mit historischen Änderungen des Klimas.

… erfolgten nie auf der ganzen Welt gleichzeitig, die Warmphase im Mittelalter betraf nur etwa 40% der Erdoberfläche, und auch hier gab es starke zeitliche Unterschiede, d.h. die Veränderungen erfolgten oft um Jahrzehnte versetzt in anderen Regionen. Der aktuelle Klimawandel ist auf etwa 98% der Erdoberfläche feststellbar und läuft auch überall gleichzeitig ab, Klimaforscher sprechen also von einem „beispiellosen“ Klimawandel.




Sind wir Menschen am Klimawandel schuld?


Die Frage nach dem „menschgemachten Klimawandel“ beschäftigte die internationale Gemeinschaft über Jahrzehnte. Viele Forschungen weltweit seit den 1950er Jahren wiesen auf einen „menschgemachten“ Klimawandel hin. Zur Beratung dieser Ergebnisse wurde 1988 die 1. Weltklimakonferenz in Toronto einberufen und daraufhin, um die weltweiten Forschungen zum Klimawandel zu bündeln, der „Zwischenstaatliche Ausschuss über den Klimawandel“ ins Leben gerufen, besser bekannt unter der Abkürzung IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change). Aufgabe des IPCC ist es nicht, selbst Klimaforschung zu betreiben, sondern etwa alle fünf Jahre einen umfassenden, unparteiischen und transparenten Bericht über den Wissensstand zur Klimaforschung zu erstatten und dabei zu einem Konsens zu kommen.

An diesen Berichten sind hunderte Experten beteiligt, deren Ergebnisse werden wiederum von hunderten Gutachtern in zwei Durchgängen kontrolliert, was wiederum durch dutzende Herausgeber überwacht wird. Es gibt keine andere wissenschaftliche Publikation, an der vergleichbar viele Experten beteiligt sind. Bemerkenswert ist dabei, dass die Mitglieder des IPCC nicht nur Naturwissenschaftler, sondern auch Regierungsvertreter sind, darunter auch Vertreter der USA (größter Erdölverbraucher), Saudi-Arabiens (größter Erdölexporteur) und Chinas (größter Kohleverbraucher). Diese Vertreter können auch ihre Bedenken zu gewissen Formulierungen einbringen, was deswegen von Gewicht ist, weil IPCC-Berichte der Einstimmigkeit bedürfen. Gerade wegen des politischen Meinungsausgleichs genießen IPCC-Berichte weltweit eine hohe Zustimmung.

Während in den ersten beiden IPCC-Berichten (1990, 1995) noch Unsicherheit zum tatsächlichen menschgemachten Anteil am Klimawandel herrschte („erkennbarer menschlicher Einfluss auf das globale Klima“), kommt der letzte veröffentlichte Bericht, der fünfte Sachstandsbericht von 2014, zu folgenden Erkenntnissen:
  • „Der Einfluss der Menschen auf das Klimasystem ist klar und die jüngsten anthropogenen Emissionen von Treibhausgasen sind die höchsten in der Geschichte. Die jüngsten Klimaänderungen hatten weitverbreitete Folgen für natürliche Systeme und solche des Menschen.“
  • „Die Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig und viele der seit den 1950er Jahren beobachteten Veränderungen waren vorher über Jahrzehnte bis Jahrtausende nie aufgetreten. Die Atmosphäre und der Ozean haben sich erwärmt, die Schnee- und Eismengen sind zurückgegangen und der Meeresspiegel ist angestiegen.“
  • „Die anthropogenen Treibhausgasemissionen sind seit der vorindustriellen Zeit angestiegen, hauptsächlich angetrieben durch Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum, und sind nun höher als jemals zuvor. Dies hat zu atmosphärischen Konzentrationen von Kohlendioxid, Methan und Lachgas geführt, wie sie seit mindestens 800.000 Jahren noch nie vorgekommen sind. Ihre Auswirkungen wurden, in Kombination mit denen anderer anthropogener Treiber, im gesamten Klimasystem nachgewiesen und es ist äußerst wahrscheinlich, dass sie die Hauptursache der beobachteten Erwärmung seit Mitte des 20. Jahrhunderts sind.“
  • „Seit ca. 1950 wurden Veränderungen vieler extremer Wetter- und Klimaereignisse beobachtet. Einige dieser Veränderungen wurden mit Einflüssen des Menschen in Verbindung gebracht, darunter ein Rückgang kalter Temperaturextreme, ein Anstieg warmer Temperaturextreme, eine Zunahme extrem hoher Meeresspiegel und ein Anstieg der Anzahl von Starkniederschlagsereignissen in etlichen Regionen.“
  • Fortgesetzte Emissionen von Treibhausgasen werden eine weitere Erwärmung und langanhaltende Änderungen aller Komponenten des Klimasystems verursachen und damit die Wahrscheinlichkeit von schwerwiegenden, weitverbreiteten und irreversiblen Folgen für Menschen und Ökosysteme erhöhen. Eine Begrenzung des Klimawandels würde erhebliche und anhaltende Minderungen der Treibhausgasemissionen erfordern, wodurch – verbunden mit Anpassung – die Risiken des Klimawandels begrenzt werden können.“




Klimawandel im Burgenland


Im Auftrag von Bund und Bundesländer haben österreichische Klimaforscher auf Basis von globalen Klimamodellen Klimaszenarien für Österreich entwickelt um eine belastbare, hochwertige und anwendungsorientierte Grundlage für einen effizienten Umgang mit den Herausforderungen des Klimawandels auf Ebene der Bundesländer zu haben.

Für das Burgenland lassen diese Szenarien folgende Kernaussagen zu:

  • Mittlere Jahrestemperaturen steigen bis 2050 von 10,0°C auf mindestens 11,3°C. Bis 2100 steigen die Mittelwerte der Temperaturen auf 12,2°C (Klimaschutz-Szenario) bzw. 13,8°C (Business-as-usual-Szenario).
  • Es ist mit einer leichten Zunahme des jährlichen Niederschlags und insbesondere der Winterniederschläge in naher und ferner Zukunft zu rechnen.
  • Bisher verzeichnete das Burgenland durchschnittlich 10,1 Hitzetage im Jahr. In naher Zukunft werden es annähernd doppelt so viele sein, in ferner Zukunft sogar rund 25 bzw. 42 Tage in Abhängigkeit unserer zukünftigen Lebens- und Wirtschaftsweise.
  • Das Jahresmittel der Frosttage im Burgenland beträgt bisher rund 91 Tage. Bis 2050 reduziert sich die Zahl auf max. 75 Tage. Bis 2100 wird es nur noch ca. 58 (Klimaschutz-Szenario) bzw. ca. 40 Frosttage im Jahr (Business-as-usual-Szenario) geben.

Auf Basis dieser Szenarien wurde versucht in den sogenannten „ClimaMaps“ die Klimaveränderungen anhand verschiedener „Indikatoren“ greifbar zu machen. Die Auswertung erfolgte dabei für zwei Szenarien

  • im RCP4.5 („Klimaschutz-Szenario“) wird angenommen, dass in den nächsten Jahrzehnten weltweit sehr hohe Anstrengungen im Klimaschutz erfolgen
  • im RCP8.5 („Business-as-usual-Szenario”) geht man davon aus, dass nur geringe Klimaschutz-Anstrengungen erfolgen
>> ClimaMaps anzeigen <<




Klimaschutz und Anpassung


Die Weltgemeinschaft hat sich in dem Kyoto-Protokoll zu einer Reduktion der Treibhausgasemissionen verpflichtet – dieser Verpflichtung zum Klimaschutz war lange Zeit die Prämisse der internationalen Klimapolitik.

Bei der UN-Klimakonferenz in Paris im Jahr 2015 („COP 21“, „Pariser Abkommen“) wurde die Klimawandelanpassung als zweite gleichwertige Säule neben dem Klimaschutz hervorgehoben.

Wir müssen also das verhindern, was wir nicht bewältigen können (Klimaschutz)
und das bewältigen, was wir nicht verhindern können (Anpassung).

Anpassung an den Klimawandel …

… muss also zusätzlich bzw. ergänzend zum Klimaschutz erfolgen, da durch die Trägheit des Klimasystems der Klimawandel weiter voranschreitet auch wenn wir die Emissionen reduzieren. Also selbst wenn wir jeden Motor abstellen, jedes Kraftwerk schließen, wird es weiterhin wärmer werden. Und darauf müssen wir uns vorbereiten.

… zielt also darauf ab, auf zukünftige Klimaänderungen vorausschauend zu reagieren und Maßnahmen zu setzen, um zukünftige Schäden zu vermeiden sowie sich ergebende Chancen zu nutzen.




Klimawandelanpassung in Österreich


Bei der UN-Klimakonferenz in Paris im Jahr 2015 („COP 21“, „Pariser Abkommen“) haben sich die Staaten dazu verpflichtet nationale und regionale Programme zur Anpassung an den Klimawandel entwickeln. In Österreich wurde „Die österreichische Strategie zur Anpassung an den Klimawandel“ im Jahr 2017 im Ministerrat beschlossen und in der Konferenz der Landeshauptleute zur Kenntnis genommen. Die Nationale Anpassungsstrategie gliedert sich in zwei Teile:

  • Kontext: strategisches Rahmenwerk mit grundlegender Information, Prinzipien, Kernbotschaften
  • Aktionsplan: 14 Aktivitätsfelder im Detail beleuchtet, 135 Handlungsempfehlungen, Querschnittsanalyse

In den Bundesländern wurde Klimawandelanpassung unterschiedlich in den ländereigenen Strategien aufgenommen:





 

NEWS AUS DER KLAR!-REGION

 

DAS KLAR!-BÜRO

Das KLAR!-Büro ist Ihre Anlaufstelle für Fragen, Anregungen oder Beratung zum Thema KLAR!-Region. Kontaktieren Sie unseren KLAR!-Manager Philipp Novakovits jederzeit per Mail oder besuchen Sie uns während unseren Öffnungszeiten im Technologiezentrum in Güssing (2. Stock). Telefonische Voranmeldung empfohlen.


Europastraße 1
7540 Güssing
2. Stock

Öffnungszeiten


Mo-Do:   8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag:   8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

 
KLAR!-manager

DI DI Philipp Novakovits, M.Sc.


klar@oekoenergieland.at

+43 677 6303 4704

 
 
KontaKt

KLAR!-Region ökoEnergieland

Europastraße 1

A-7540 Güssing


Tel.: +43 677 63 03 4704 
Email: klar@oekoenergieland.at 

UID: ATU 61708101
ZVR: 807310985