top of page

Klar! Fachveranstaltung in Vorarlberg

Der Klima- und Energiefonds und das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), gemeinsam mit der Umweltbundesamt GmbH (KLAR! Serviceplattform), luden die KLAR! ManagerInnen Österreiches zur Fachveranstaltung nach Feldkirch ein. Anschließend der Fachveranstaltung gab noch die Möglichkeit in der Vorarlberger KLAR!-Region Vorderwald-Egg innovative Klimawandelanpassungsprojekte anzuschauen.

Hauptthemen der Veranstaltung waren die klimaangepasste Raumentwicklung, klimafittes Bauen (Lehmbau), Hochwasserschutz, Begrünung von Gemeinden/Städten:Potentialerhebung und Pflege von Grünflächen auf Quartiersebene.

Die KLAR!-Region Vorderwald-Egg stellte ihre Projekte vor: Plenterwald im Vorderen Bregenzerwald, klimafittes Bauen mit Holz in Hittisau (Schulcampus: Volksschule, Mittelschule, politechnische Schule). Durch den Spaziergang auf der Georunde Riedberg konnte man weiters veranschaulichen, welche Auswirkungen Extremniederschläge haben können. Die Besichtigung des schiefen Hauses in Sibratsgfäll führt den Besuchern vor Augen, welche Kräfte die Natur entwickeln kann, aber die Menschen statt ihre Heimat zu verlassen sich trotz enormer Gefährdung anpassen können.


http://www.bewegtenatur.at/georunde/: Ein ganzer Berghang geriet im Jahr 1999 in Bewegung. Die relativ langsame, aber stetige Verschiebung der Erdmassen führte dazu, dass viele Wohn- und Wirtschaftsobjekte zum Teil völlig zerstört wurden. Die Fakten:

  • Rutschungsdauer ca. 150 Tage,

  • 1,8 km2 Rutschfläche,

  • 17 Gebäude Großteils zerstört,

  • 6,1 km Straßen, Forst- und Güterwege zerstört,

  • Erdbewegungen bis 70 m tief,

  • 80 Millionen m3 bewegte Masse,

  • Fließgeschwindigkeiten von 10 m bis 20 m pro Tag,

  • 9.000 Festmeter Schadholz,

  • Keine Toten oder Verletzten





Kommentare


bottom of page