Südburgenland bei Riesen-EU-Innovationsprojekt AURORAL als digitale Pilotregion dabei

Das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing, der Tourismusverband Südburgenland sowie das IT-Unternehmen LuxActive haben sich einem EU-weiten Konsortium von 25 Partnern angeschlossen - um die Digitalisierung im Südburgenland voranzutreiben.



Die digitale Technologie verändert unser Leben. Die EU will mit ihrer aktuellen Digitalstrategie dafür sorgen, dass dieser Wandel für Menschen und Unternehmen aufgeht und die Lebensqualität für alle steigt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem ländlichen Raum, der bei der Digitalisierung gegenüber Städten oft benachteiligt ist. Zahlreiche internationale Beispiele zeigen, dass vielen Herausforderungen im ländlichen Raum durch Digitalisierung begegnet werden kann und so insgesamt der ländliche Raum aufgewertet werden kann.


Mit einem Gesamtbudget von rund 14 Millionen Euro werden im EU-Projekt AURORAL acht Pilot-Regionen eine europaweite digitale Vorreiterrolle einnehmen. Neben Regionen in Skandinavien, Spanien, Portugal und Italien ist auch das Südburgenland als Pionierregion dabei, wo die im Projekt entwickelten Technologien implementiert werden. In der Digitalisierung liegt eine große Chance um die Region insgesamt aufzuwerten, neue Dienstleistungen anbieten zu können und bestehende Defizite (z.B. kleinräumige Mobilitätslösungen) mit internationalem Know-How und Unterstützung der EU zu adressieren.



Energie, Mobilität und Tourismus – 3 Bereiche, die in AURORAL in der Pilotregion Südburgenland digitalisiert werden sollen



Während der Projektlaufzeit bis Ende 2024 werden im Südburgenland in den Bereichen Tourismus, in der Mobilität und im Energiebereich digitale Services, Plattformen, Werkzeuge und Dienstleistungen umgesetzt, die nachhaltig verankert und für die breite Bevölkerung zugänglich sein sollen. Anwendungen wie online buchbare Tourismusangebote (Weinverkostungen, Kutschenfahrten, Rad- und Wandertouren, virtuelle Rundreisen und digitale Urlaubsassistenten), bedarfsorientierte Mobilitätslösungen oder Bürgerenergiegemeinschaften, die Energie erzeugen, speichern und gemeinsam nutzen können, sollen für die Bevölkerung und Gäste der Region zugänglich sein. Aus Betreibersicht sollen digitale Services der Region harmonisiert und auch für Dritte zugänglich gemacht werden, um Innovationen künftig auch nach Projektende voranzutreiben.


Die österreichischen Projektpartner in AURORAL (v.l.n.r.): Bernhard Koch (Tourismusverband Südburgenland), Marian Lux (LuxActive), Philipp Novakovits (EEE), Andrea Moser (EEE), Harald Popofsits (Tourismusverband Südburgenland), Joachim Hacker (EEE)





Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union unter der Grant Agreement No 101016854 gefördert.

11 Ansichten