Grenzüberschreitendes Rohstoffprojekt geht in die finale Phase

Abschlusskonferenz am 20. Jänner 2020



Das ökoEnergieland ist strategischer Partner im grenzüberschreitenden Projekt "Ökoachse" wo es um die Sammlung, Behandlung und Verwertung von energiereichen Roh- und Reststoffen zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz geht. Die energetische Verwertung von Klärschlamm war ebenso zentrales Thema in der betrachteten Projektregion, welche sich über das gesamte ökoEnergieland, sowie die Kleinregion Körmend erstreckte.


Das Projekt "ÖKOACHSE", wird im Rahmen des Kooperationsprogrammes INTERREG V-A Österreich – Ungarn 2014-2020 durchgeführt.


Die Ergebnisse aus dem Projekt "ÖKOACHSE" werden im Zuge einer Abschlusskonferenz am 20. Jänner 2020 im Rathaus in Körmend vorgestellt!


Nähere Informationen: https://www.interreg-athu.eu/oekoachse

+ Einladung & Agenda

+ Anmeldung

10 Ansichten